Über den Wald



Ist der Waldkindergarten eine Alternative?

 

Der Waldkindergarten ist eine echte Alternative zu regulären Kinder­garten­formen - gerade heute, wo die Kinder immer seltener ungefährdet im Freien spielen können. Ein Wald­kinder­garten bedeutet aber nicht einfach Rennen und Toben im Wald, sondern basiert auf der Idee, dass der Wald den Rahmen bietet für viele Unter­nehmungen, wie sie auch im regulären Kindergarten zu finden sind. Durch spielerischen Umgang lernen die Kinder die Natur kennen und respek­tieren. Die motorische und gesund­heitliche Entwicklung sowie das soziale Verhalten der Kinder werden optimal gefördert.




Was machen die Kinder im Wald­kindergarten?

 

Das Programm des Waldkindergartens unterscheidet sich in vielem von dem eines regulären Kindergartens, aber auch 'normale' Kindergartenaktivitäten wie Schulvorbereitung werden ange­boten - mit dem Unterschied, dass alle Aktivitäten im Wald stattfinden. Es wird gebastelt, gebaut und gespielt - und zwar mit den Materialien, die im Wald gefunden werden. Es werden Lieder gesungen, Bücher vorgelesen und spezielle Themen besprochen, die sich aus den Jahres­zeiten oder besonderen Ereignissen ergeben.




Kann der Waldkinder­garten auf die Schule vor­bereiten?

 

Ja, das kann er auf jeden Fall! Das vielzitierte Gegen­argu­ment, dass die Kinder im Wald nur 'herumrennen' und nicht lernen, gemeinsam et­was zu erarbeiten oder in Ruhe etwas zu tun, stimmt nicht.

Gerade im Wald tritt nach den ersten Momen­ten des 'Aus­tobens' eine Ruhe und Zufrie­den­heit bei den Kindern ein, die immer wieder verblüfft. Dies wirkt sich positiv auf alle aus, besonders auch auf unruhige Kinder. Die Fähigkeit zur Konzen­tration wird durch das Spielen und Basteln im Wald genauso gefördert, wie in vier Wänden.




Wer leitet den Wald­kindergarten?

 

Der Waldkindergarten wird von ausgebildeten Erzieher­Innen gelei­tet. Zusätzlich begleiten Prak­ti­kanten die Kinder. Auch Eltern oder Groß­eltern können sich ge­legentlich an der Betreu­ung beteiligen.




Was erwartet die Eltern?

 

Auf jeden Fall viel schmutzige Wäsche, denn beim Spielen und Bauen im Wald gibt es natür­lich mehr Schmutz als im Gebäude. Die Kinder widmen sich zuhause ihren eigenen Spielsachen intensiver, als wenn im Kinder­garten das gleiche oder ein noch größeres Angebot an Spielsachen vorhanden wäre.